Sie befinden sich hier:

Storchenpost: Hör´mal, wer da (p) klappert

Neues Jahr – Neues Glück?!

Die kleine Prisha ist unser Neujahrsbaby 2020: Gegen den Trend gibt´s im Marienhospital Aachen mehr Geburten als im Vorjahr
Anja Salmassi

Leitung Geburtshilfe
Anja Salmassi

  • Leitende Hebamme/Bereichsleiterin Pflege

Teil 10 (oder Klapp(e) r 10

Mit einer kleinen Rückschau auf das vergangene Jahr 2019 und einem zuversichtlichen Ausblick in das neue Jahr, heiße ich alle Leserinnen und Leser wieder herzlich willkommen in meiner Storchenpost, verbunden mit meinen besten Wünschen für ein gesundes, glückliches, inspirierendes und erfolgreiches Jahr 2020.

Wir haben allen Grund zur Freude! Die Geburtshilfe des Marienhospitals Aachen verzeichnet zurecht mit Stolz eine deutliche Geburtensteigerung. In 2019 haben bei uns 694 Babys das Licht der Welt erblickt – im Vergleich zu 649 im Jahr 2018. Unsere ganzheitlichen Ideen und Überzeugungen in Sinne einer frauen- und familienorientierten sowie still- und bindungsfördernden geburtshilflichen Arbeit mit viel Tatkraft und Liebesmüh umzusetzen, wurde belohnt und es macht Mut und muss weiter Mut machen, konsequent die nächsten Schritte zu tun. Und deshalb sind WIR, „die weisen Frauen“ vom Marienhospital, wieder am Start. Ganz nach dem Motto „Auf den Anfang kommt es an“ arbeiten wir weiter rund um die Geburt mit einer hohen gesellschaftlichen Verantwortung, die der Hebammenberuf beinhaltet und fordert.

2020 beginnt für uns Hebammen und die, die es werden möchten, ein spannendes Jahr. So haben wir z.B. ein neues Hebammengesetz. Zukünftige Hebammen werden in Deutschland nun studieren. Außerdem soll zeitnah von der Bundesregierung der Entwurf für ein Geburtshilfe-Stärkungsgesetz zur Verbesserung der aktuellen geburtshilflichen Situation in unserem Land vorgelegt werden. Grund zur Hoffnung? Auf jeden Fall kein Grund für uns, die Hände in den Schoß zu legen. Dran zu bleiben, erfordert in Bewegung zu bleiben, irgendwie vergleichbar mit dem Durchgehen der unterschiedlichen Phasen einer guten oder auch nicht immer ganz einfachen und manchmal sogar stürmischen Geburt. Die Herausforderungen unserer Zeit werden wir nur als gemeinsames Ganzes meistern, indem wir zusammenhalten und zusammenarbeiten stets die Zukunft im Blick, „Midwives for Future“ sozusagen. Deshalb haben wir uns im Marienhospital für das kommende Jahr weiter gut, ja sogar noch besser aufgestellt, um werdenden Eltern UND Hebammen zu signalisieren, dass es sehr wohl –

immer noch – eine Wahl mit dem Recht auf individuelle Mitgestaltung gibt, wo und wie Frauen ihre Kinder gebären.

Was das anstrengende, aber erfolgreiche Jahr 2019 und das noch bevorstehende Jahr 2020 angeht: ein solch tolles Ergebnis kann nur durch ein starkes Team erzielt werden, mit dem persönlichen Einsatz jedes Einzelnen, mit seiner Expertise, Individualität, seiner Motivation und persönlichen Bereitschaft – auch über das normale Maß hinaus. DAS nenne ich ein großes Glück, das unseren Frauen, Familien und Neugeborenen hier im Marienhospital tagtäglich rund um die Uhr das ganze Jahr zu Gute kommt.

Dankbar und herzlichst Ihre Anja Salmassi

YouTube-Video blockiert. Bitte akzeptieren Sie externe Cookies, um dieses Video anzusehen.