Sie befinden sich hier:

Storchenpost: Hör´ mal, wer da (p) klappert

Happy Birthday Stillambulanz am „Marien“: Seit drei Jahren Hilfe nach Maß und mit ganz viel Liebe!

Ein Mut-mach-Beispiel aus unserem Stillambulanz-Angebot.

Anja Salmassi im Interview mit der jungen Mutter Gudrun Bovelet. Ihr erstes Kind Keno wurde im November 2020 geboren.

Teil 19 (oder Klapp(e) r 19

Anja Salmassi

Leitung Geburtshilfe
Anja Salmassi

  • Leitende Hebamme/Bereichsleiterin Pflege

Wenn mir ein mögliches (Lebens-) Motto als Hebamme aus der Seele spricht, dann könnte es in etwa heißen: „Leben, lieben, lachen und (möglichst) stillen!“ Naturgegebene Attribute, die unser Menschsein- und speziell das Muttersein sowie die Familie - im besten Fall positiv - prägen. Nicht nur aus dem guten Grund, dass Stillen und Muttermilchernährung nachgewiesener Weise einen gesundheitspräventiven Einfluss auf das spätere Leben haben, etablierten wir Anfang 2018 Aachens einzige Stillambulanz. Ein großer Vorteil, dass hier unsere eigenen qualifizierten Still- und Laktationsberaterinnen (Hebammen sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen) unserer Geburtshilfe dieses wertvolle Angebot machen. Denn Frauen brauchen in dieser sensiblen Lebensphase mehr als nüchterne Informationen, nicht eine technische Gebrauchsanweisung für sich und ihr Baby.
Das kann auch Gudrun Bovelet bestätigen, die einige Zeit nach der Geburt ihres ersten Kindes erlebt hat, wie ihr grundsätzliches Vertrauen in ein „von Natur aus funktionierendes System“ plötzlich ins Wanken geriet. Ihr Sohn Keno ist heute 4 Monate alt.

Bei unserem Treffen lacht und strahlt Gudrun wieder mit ihrem kleinen Sohn Keno um die Wette. Während sie bei unserem Gespräch ihrem Baby völlig entspannt die Brust gibt, erzählt sie mir die Geschichte, als sie von jetzt auf gleich durch das Zusammenwirken mehrerer kleiner Faktoren in eine gewisse Stillkrise geraten ist. „Zu stillen war für mich schon immer klar, es lief auch echt gut. Keno, unser prima `Anfänger-Baby´, nahm an Gewicht zu“, so schildert sie mir die Situation in den ersten Wochen zuhause. Für die kleine Familie inklusive Kenos Papa Rainer war die Welt in Ordnung. Doch dann – wie nicht selten von jungen Müttern erlebt - prallten Gefühle der Freude und Glückseligkeit nach geschaffter Geburt mit Erschöpfung und Unsicherheit zusammen. Es kam zum Durchhänger. „Ich war irgendwie hormonell schräg drauf, kannte mich so gar nicht. Die Lockerheit war auf einmal weg, Verstand und Emotionen im Chaos. Und als Keno dann nicht mehr zunahm, wurden aus Stress richtige Sorgen, ein Teufelskreis.“ Zum Glück war der Weg in die Stillambulanz in der Elternschule „Öcher Domstadtkinder“ schnell gebahnt. Beate Süpke konnte nun als erfahrene Still- und Laktationsberaterin in zwei Terminen und ohne Zeitdruck Gudrun und Söhnchen Keno in Interaktion erleben, genau beobachten und vor allem gut zuhören. Aus einem anderen unvorbelasteten Blickwinkel heraus sowie mit einer haarscharfen individuellen Analyse ist es Beate gelungen, so beschreibt es Gudrun, „mir mit liebevollem Zuspruch und ein paar neuen Kniffen im Handling wieder Vertrauen in meine Stillfähigkeit zurückzugeben. Ich durfte erfahren und war mir wieder sicher, dass Keno ebenso in der Lage ist, effektiv an der Brust zu trinken.“

Gudrun Bovelets Fazit: „Eure Stillambulanz ist genial! Toll, dass es das Angebot am Marienhospital gibt und beruhigend, dass ich jederzeit wiederkommen darf. Man braucht halt jemanden, dem man vertraut und der guckt, dass es läuft. Die Geduld und das Verständnis von Beate haben einfach gutgetan. So eine persönliche Beratung kann durch nichts ersetzt werden. Die schöne Atmosphäre der Räume und die bequeme Online-Terminbuchung haben sehr geholfen, diesen Schritt zu gehen. Ich habe mich jederzeit wohlgefühlt und meine Lockerheit ist wieder da. Keno wiegt nun fast sieben Kilo!“

Als der kleine Keno am Ende unseres Interviews satt mit Zufriedenheitslauten der eigenen Erfolgsstory zustimmt, ist für mich dieser Tag perfekt!
Herzlichst Ihre Anja Salmassi

Übrigens: Auch Frauen, die nicht stillen möchten oder können, steht die Tür der Stillambulanz ebenfalls immer offen! Jede Mutter bekommt von uns selbstverständlich jede Beratung und Unterstützung bei allen Fragen und Sorgen rund um das Gedeihen ihres Kindes.