Sie befinden sich hier:

Projekt KLIK green: Klimaschutz im Krankenhaus

Das MARIEN setzt auf Energieeffizienz und Ressourcenschutz

Michael Gasper

Leiter Facilitymanagement und Wirtschaftsdienst
Michael Gasper

Das MARIEN ist eines von 250 Krankenhäusern, das sich am bundesweiten Projekt KLIK Green beteiligt hat. Nun endet das Projekt nach drei Jahren Laufzeit. Die Verbundpartner BUND Berlin, Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen und Universitätsklinikum Jena begleiteten die Kliniken bei der Umsetzung von Klimaschutz. Dabei standen die Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz im Fokus. Das Gesamtprojekt hat in den letzten 36 Monaten klimaschädliche Treibhausgase von mindestens 200.000 Tonnen eingespart, was den Emissionen von etwa 40.000 Hin- und Rückflügen auf die Malediven entspricht.

Mit finanzieller Förderung aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative qualifizierte KLIK green in den teilnehmenden Einrichtungen 187 Klinikbeschäftigte zu Klimamanager*innen, unser Mann an dieser Stelle ist Michael Gasper (Leiter Technisches Facilitymanagement), der den Hut für das Projekt aufgesetzt hat und zusammen mit unseren Kolleg*innen an einem Strang zieht für einen grünen Fußabdruck. „Unsere bisherige Öko-Bilanz kann sich sehen lassen“, erklärt Vorstand Benjamin Michael Koch. „Denn wir investieren seit Jahren Millionen in den Klimaschutz. So haben wir unsere komplette Gebäudeleittechnik und alle Heizungsanlagen hochmodern aufgerüstet und betreiben zwei effiziente Blockheizkraftwerke (BHKW) zur Gewinnung elektrischer Energie und Wärme, die zur Erzeugung des warmen Trinkwassers und für die Heizenergie genutzt werden. Auf diesem Wege haben wir inzwischen sage und schreibe 40 % unseres Stromverbrauchs selbst erzeugt“, zeigt sich der Vorstand zufrieden. Und Michael Gasper ergänzt: „Da kommt einiges zusammen, denn allein unser Krankenhaus verbraucht pro Jahr im Schnitt 3,5 Millionen kWh Strom. Die Erfolge unserer Maßnahmen können sich sehen lassen: Bis jetzt haben wir durch unser Engagement schon 32 % CO² eingespart und werden diesen Wert weiter sukzessive erhöhen.“

Neben den großen Meilensteinen in der technischen Ausstattung helfen uns im MARIEN auch die E-Bikes und Jobtickets, unsere E-SMART-Flotte im SHP sowie die Trinkwasserspender im ganzen Haus. Unserer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und wir suchen und finden jeden Tag neue Einsparmöglichkeiten und Chancen zum Klimaschutz: sei es im Bereich Technik, Mobilität, Speiseversorgung, im Einkauf und in der Entsorgung. „Nicht zuletzt auch wegen der rasant steigenden Energiekosten und natürlich der Umwelt zuliebe bleiben wir auch nach dem Projektabschluss am Ball und werden alles in unserer Macht stehende für den Klimaschutz tun“, unterstreicht der Technische Leiter.