Sie befinden sich hier:

Neuigkeiten aus dem ambulanten Hospizdienst

der Katholischen Stiftung Marienhospital Aachen

Staffelübergabe im Hospizdienst der Stiftung: Verena Sußmann (links) übernimmt in der Elternzeit den Posten als Koordinatorin von der Leiterin Maria Magdalena Esch (rechts).
Staffelübergabe im Hospizdienst der Stiftung: Verena Sußmann (links) übernimmt in der Elternzeit den Posten als Koordinatorin von der Leiterin Maria Magdalena Esch (rechts).
Maria Magdalena Esch

Ambulanter Hospizdienst
Maria Magdalena Esch

  • Leitende Koordinatorin
  • Telefon: 0241/6006-4220
Verena Sußmann

Ambulanter Hospizdienst
Verena Sußmann

  • Koordinatorin
  • Telefon: 0241/6006-4220

Menschen eine Sterbebegleitung in der letzten Lebensphase zukommen zu lassen, ist das Ziel des ambulanten Hospizdienstes der Stiftung. Seit dem 01.11.2020 neu im Team als Koordinatorin ist Verena Sußmann. Maria Magdalena Esch ist die leitende Koordinatorin und gründete Ende 2019 den Hospizdienst und schulte zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeitenden im Umgang mit Sterbenskranken. Mittlerweile ist unter strengen Hygieneauflagen der dritte Befähigungskurs gestartet.
Die Begleitung in der letzten Lebensphase beginnt frühzeitig und findet an dem Ort statt, an dem die Menschen leben – ob zu Hause, im Krankenhaus oder in einer stationären Pflegeeinrichtung. „Niemand muss in dieser schwierigen Zeit alleine sein. Wir schenken den Betroffenen und ihren Familien durch unsere ehrenamtliche Tätigkeit Unterstützung und Entlastung. Auch in der Pandemie ist es wichtig, dass schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen in der letzten Lebensphase nicht alleine sein müssen und eine kompetente und liebevolle Begleitung erhalten. Wir sind und bleiben als starkes Team an der Seite der uns anvertrauten Menschen“, unterstreicht Maria Magdalena Esch und verkündet gleichzeitig persönliche Neuigkeiten: „Ich bin glücklich, dass ich mein `berufliches Baby´ nun an meine tolle Nachfolgerin Verena Sußmann übergeben kann und mich erstmal eine Zeit lang um meinen eigenen Nachwuchs kümmern kann“, verrät Maria lachend ihre Schwangerschaft. „Aber natürlich stehe ich den geschulten ehrenamtlichen Mitarbeitenden auch weiterhin beratend und begleitend zur Seite.“
Ihre Nachfolgerin Verena Sußmann stellt sich gerne der neuen beruflichen Herausforderung: „Nachdem ich viele Jahre sehr gerne als Krankenschwester auf der Intensivstation des Marienhospitals gearbeitet habe, freue ich mich jetzt auf meine Tätigkeit im ambulanten Hospizdienst der Stiftung, um diesen weiterzuführen und auszubauen. Vielen Dank an dich, liebe Maria, für die nette Einarbeitung und die bisherige Unterstützung! Ich wünsche dir für deine Schwangerschaft und die Elternzeit alles Gute!“