Sie befinden sich hier:

Interdisziplinäre Intensivstation im Marienhospital Aachen

Fachliche Expertise, Hightech-Medizintechnik, topmoderne Räumlichkeiten und ganz viel Menschlichkeit

Dr. med. Hans-Joachim Kreß

Leiter der Intensivstation/Ltd. Oberarzt
Dr. med. Hans-Joachim Kreß

  • Facharzt für Anästhesiologie
  • Spezielle Anästhesiologische Intensivmedizin
  • Ärztliches Qualitätsmanagement
  • Telefon: 0241/6006-1101
Professor Dr. med. Thomas Möllhoff, M.Sc.

Ärztlicher Direktor Chefarzt
Professor Dr. med. Thomas Möllhoff, M.Sc.

Jörg Thoma

Teamleitung
Jörg Thoma

  • Intensivstation

Intensivmedizin ist spätestens seit der Corona-Pandemie in aller Munde. Beinahe jede Nachrichtensendung dokumentiert das außergewöhnliche Engagement der Intensivmediziner und Fachpflegekräfte auf den Intensivstationen in ganz Deutschland. Auch im Marienhospital Aachen hat sich in den letzten Jahren viel getan. Erst vor sechs Jahren wurde die Intensivstation auf einer Gesamtfläche von 715 m² für mehrere Millionen Euro neu gebaut und in wenigen Wochen steht die Eröffnung des Erweiterungsbaus mit neuen Arztzimmern, Aufenthaltsräumen und Umkleiden an, so dass auf der Station der Patientenkomfort und die Mitarbeiterzufriedenheit noch weiter gesteigert werden können. Die Investitionen beschränken sich jedoch nicht nur auf die baulichen Veränderungen, sondern auch auf die Medizintechnik. „Durch die Anschaffung neuer Beatmungsgeräte und Dialysemaschinen der modernsten Generation haben wir uns auch im Bereich der Medizintechnik in die erste Liga gespielt“, freut sich der Leiter der Intensivstation Dr. med. Hans-Joachim Kreß (Ltd. Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie). „Eine gute, patientenorientierte Therapie fußt auf drei Säulen: erstens die Medizin mit exzellent ausgebildetem Personal, zweitens die technische Ausstattung und drittens die Menschlichkeit. Jeder dieser drei Aspekte ist absolut notwendig, um die Voraussetzungen zu schaffen, damit der Heilungsverlauf des Körpers optimal unterstützt wird. Und das gelingt uns erfreulicherweise auch bei der überwiegenden Zahl der Patienten“, unterstreicht Dr. Kreß.

Qualifizierte Schmerztherapie

Damit die Patientinnen und Patienten ihren Aufenthalt im Krankenhaus möglichst schmerzarm erleben können, ist das Marienhospital Aachen als eines von sehr wenigen Häusern in Deutschland in drei Bereichen (Klinik, Notfallaufnahme und Intensivstation) von der Gesellschaft für Qualifizierte Schmerztherapie (Certkom e.V.) zertifiziert – und das schon seit Jahren. Die mit Bravour absolvierten Re-Zertifizierungen dokumentieren diesen Erfolg. „Uns ist es wichtig, dass wir unsere Patienten unmittelbar vom Erstkontakt bis hin zur Entlassung optimal mit einer professionellen Schmerztherapie unterstützen. Dadurch erhöhen wir die Patientensicherheit maßgeblich und sorgen für Zufriedenheit auf Seiten der uns anvertrauten Menschen aber auch unserer Mitarbeitenden“, betont der Leiter der Intensivstation.

Transparenz und Menschlichkeit

Die beste Medizin ersetzt die Menschlichkeit nicht. „Wir müssen vollkommen transparent sein und neben unserem fachlichen Know-How vor allem auch unsere volle Aufmerksamkeit und Zuwendung schenken“, sagt Dr. Kreß aus seiner jahrelangen Erfahrung. „Wir haben nicht nur ein immer offenes Ohr für unsere Patienten, sondern auch für die Angehörigen. Die Corona-Lage macht es uns natürlich nicht mehr ganz so einfach, persönliche Gespräche mit den Angehörigen zu führen, aber unsere telefonischen Sprechzeiten zweimal täglich (11:30 – 12:30 und 18:00 – 19:00 Uhr) sind sehr gefragt. Hier nehmen wir uns viel Zeit für den Austausch und beantworten alle Fragen, geben Ratschläge und spenden Trost.“

Top-Team: Hohe Mitarbeiterzufriedenheit durch Multiprofessionalität und familienfreundliche Arbeitszeiten

Um Patienten professionell betreuen zu können, braucht es ein gutes, qualifiziertes und motiviertes Team. „Wir haben in den letzten Jahren auf unserer Intensivstation eine Mannschaft geformt, die einzigartig ist“, lobt Dr. Kreß seine Mitarbeitenden. „Multiprofessionelle Teams aus Ärzten, Pflegekräften und Physiotherapeuten, gemeinsame Visiten, flache Hierarchien, familienfreundliche Arbeitszeiten im 3-Schicht-System und neue, hervorragend ausgestattete Räumlichkeiten bieten unseren Kolleginnen und Kollegen ein Arbeitsumfeld, in dem sie gerne arbeiten und das Beste geben können für unsere Patienten“, erklärt Dr. Kreß. „Darüber hinaus verfügen wir über die vollumfängliche Weiterbildungsermächtigung für die Spezielle Intensivmedizin in der Inneren Medizin und Anästhesie. Das ist ein großer Pluspunkt für Fachärzte, die sich ein weiteres Standbein in der Intensivmedizin aufbauen möchten. Wir freuen uns über jeden Bewerber und jede Bewerberin!“

Alle Infos für Bewerber gibt´s hier...