Sie befinden sich hier:

Ein privater Blick auf…

Unser „Herzkatheter-Führungsduo“ Nicole Aranda Gallego und Sebastian Naundorf

Nicole Aranda

Leitung Herzkatheterlabor
Nicole Aranda

Sebastian Naundorf

Herzkatheterlabor
Sebastian Naundorf


Namen?
Nicole Aranda Gallego / Sebastian Naundorf
Geburtsort?
Würselen / Torgau (Sachsen)
Alter?
38 Jahre / 39 Jahre
Familie?
verheiratet / verheiratet und drei Jungs: Philip (7), Christian (6) und Sten (2)

Wie sieht Euer beruflicher Lebensweg aus?
Nicole: Ich bin gelernte Arzthelferin und habe 2005 in der Uniklinik Aachen im Herzkatheterlabor (HKL) angefangen. Nach diversen Fortbildungen habe ich im Jahr 2007 dort die Leitung übernommen. Seit Januar 2018 bin ich nun sehr glücklich die Leiterin des HKL im „Marien“.

Sebastian: Nach meiner Ausbildung zum Krankenpfleger in Wurzen und drei Jahren Bundeswehr habe ich mich in einigen deutschen Städten beworben. Meine Wahl fiel auf die Uniklinik Aachen. Dort habe ich 2005 – zwei Monate vor Nicole – ebenfalls im LHKM angefangen. Wir haben uns auf Anhieb super verstanden, und nachdem sie ins Marienhospital gewechselt ist, habe ich sie so sehr vermisst, dass ich ihr ganz schnell gefolgt bin (lacht). Wir sind ein eingespieltes Team und verstehen uns blind, das macht einfach Spaß!

Im Herzkatheterlabor geht es häufig um Leben und Tod. Wie geht Ihr mit dem Thema Sterben um?
Wir sind Lebensretter und fast immer können wir unseren Patienten helfen, dennoch gehören Tod und Sterben zu unserem Beruf dazu. Im Team reden und reflektieren wir das Thema ganz offen, spenden Mitgefühl und Kraft, das hilft. Durch unsere Arbeit haben wir auf jeden Fall einen anderen Blick auf das Leben und wertschätzen es sehr, weil uns bewusst ist, dass es endlich ist und es jederzeit vorbei sein kann. Dankbarkeit und Lebensfreude stehen im Mittelpunkt, denn jeder Tag ist ein Geschenk. Aber dennoch bleibt die Angst, dass eines Tages jemand von unseren Liebsten als Patient vor uns liegt. Das würde uns schon sehr belasten.

Was schätzt Ihr an Eurem Chef Khaled Awad besonders?
Herr Awad ist ein toller Chef. Bei ihm gibt es kein Hierarchiedenken, er ist sehr menschlich, höflich, trifft immer den guten Ton und bringt seinem Team viel Respekt entgegen. Es ist schön, mit ihm zu arbeiten.

Wie habt Ihr es geschafft, die verschiedenen Berufsgruppen und unterschiedlichen Charaktere im HKL zu dieser tollen Truppe zu formen?
Unsere Offenheit und die Kombi aus rheinischer und sächsischer Frohnatur kommen bei unserem Team gut an. Bei uns ist es selbstverständlich, dass wir das Positive und auch Negative immer geradeheraus ansprechen und wir wie eine große Familie alle an einem Strang ziehen. Vor der Corona-Pandemie sind wir zum Beispiel freitagabends mit dem Team ins Café Sorglos nach Burtscheid gezogen, um die Woche gemeinsam ausklingen zu lassen. Wir freuen uns sehr, wenn das irgendwann wieder möglich ist.

Was sind Eure persönlichen Lebens-Highlights?
Nicole: Meine dreieinhalbwöchige Hochzeitsreise mit unserem Bulli (T4) durch Norddeutschland. Außerdem meine 11-jährige Showtanz-Erfahrung bei der Prinzengarde in Alsdorf :-).

Sebastian: Ich blicke auch gerne auf unsere Hochzeitsreise nach Bali zurück und natürlich ist die Geburt unserer drei Söhne das schönste Highlight meines Lebens.

Worauf freut Ihr Euch, wenn der Lockdown vorbei ist?
Nicole: Mein Plan ist, sobald wie möglich nach Thailand zu reisen und in absehbarer Zukunft sogar eine Weltreise zu machen.

Sebastian: Bei mir ist es definitiv der Stammtisch und das Skatspielen mit meinen Freunden :-).

Bei welcher Serie könnt Ihr nicht abschalten?
Zu unseren Top 3 zählen Game of thrones, the crown und orange is the new black.