Sie befinden sich hier:

Thrombose

Ursachen und Beschwerden
Bei einer Thrombose handelt es sich um ein Gerinnsel welches sich in den Venen der Beine bildet. Ursachen sind z.B. angeborene Gerinnungsstörungen, Krampfadern, Ruhigstellung der Beine z.B. nach Operationen oder Tumorerkrankungen.
Symptome einer Thrombose sind meist die Schwellung und Schmerzen eines Beines. Wenn Thrombosen nicht behandelt werden, kann es zu lebensgefährlichen Lungenembolien kommen.
Bei Thrombosen von oberflächlichen Venen/Krampfadern spricht man von einer Venenentzündung (Thrombophlebitis). Hier sind die äußerlichen Venen verhärtet, gerötet und schmerzhaft.

Diagnostik
Zunächst finden ein ärztliches Gespräch und die körperliche Untersuchung statt. Anschließend erfolgt die Ultraschall-Untersuchung der Beine. Dabei kann eine Thrombose sehr sicher bestätigt oder ausgeschlossen werden. Auch Bluttests können eine Thrombose anzeigen. Per Blutuntersuchung kann ein Test auf relevante angeborenen Gerinnungsstörungen (Thrombophilie) vorgenommen werden.

Therapie
Die Therapie der Thrombose besteht fast immer aus dem Tragen von Kompressionsstrümpfen und der Einnahme eines Blutverdünnungs-Medikamentes. Meist findet die Therapie für drei bis sechs Monate statt. In Abhängigkeit von den Ergebnissen der Kontrolluntersuchungen kann dann entschieden werden, ob die Blutverdünnung und die Kompressionstherapie beendet werden können.

Kontakt und Terminvereinbarung:
Telefon: 0241/69001
aachen@mvz-gefässchirurgie.de