Sie befinden sich hier:

Lymphödem/Lipödem

Ursachen und Beschwerden
Beim Lipödem und dem Lymphödem handelt es sich um Schwellungen der Beine durch vermehrte Fett- oder Lymphansammlungen. Lipödeme treten hormonell bedingt fast nur bei Frauen auf. Meist liegt eine genetische Veranlagung vor. Lipödeme werden durch Hormonumstellungen in der Pubertät, während Schwangerschaften oder in den Wechseljahren verstärkt. Häufig liegen unförmige Beine vor, die sehr druckschmerzhaft sind. Es besteht eine Neigung zu blauen Flecken. Lymphödeme können selbständig entstehen oder z.B. als Folge von Operationen oder Tumorerkrankungen. Diese Ödeme kann man an den Beinen eindrücken. Auch die Füße sind häufig betroffen.

Diagnostik
Zunächst finden ein ärztliches Gespräch und die körperliche Untersuchung statt. Zudem erfolgt eine Ultraschall-Untersuchung der Beine zum Ausschluss anderer Ursachen der Ödeme. Die Diagnose wird aber insbesondere aufgrund der berichteten Symptome und der klinischen Untersuchung gestellt.

Therapie
Die wesentliche Therapie des Lip- und Lymphödems besteht aus dem Tragen von Kompressionsstrümpfen und der Bewegung der Beine. Meist sind spezialangefertigte sogenannte flachgestrickte Kompressionsstrümpfe oder -strumpfhosen notwendig. Bewegung sollte ausreichend erfolgen. Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung, um das Gewicht insgesamt zu reduzieren. Beim Lymphödem können regelmäßig Lymphdrainagen erfolgen. Zudem kann beim Lipödem auch eine operative Therapie (Liposuction) erfolgen, wobei sich hier die Frage der Kostenübernahme durch die Krankenkassen aktuell schwierig gestaltet. Diese Operation würde in spezialisierten Kliniken für Plastische Chirurgie erfolgen. Hier beraten wir Sie gerne.

Wir sind gerne für Sie da!

Kontakt und Terminvereinbarung:
Telefon: 0241/69001
aachen@mvz-gefässchirurgie.de