Sie befinden sich hier:

Geschwollene Beine/Chronisch venöse Insuffizienz/Leitveneninsuffizienz

Ursachen und Beschwerden
Bei der CVI (chronisch venösen Insuffizienz) handelt es sich um ein Stauungssyndrom der Beine. Meist kommt es durch langes Stehen oder Sitzen sowie Wärme zu einem starken Anschwellen der Unterschenkel, verursacht durch das „Versacken“ des Blutes in den tiefen Venen.
Symptome der CVI sind die Schwellung und ein Schweregefühl der Beine. Zusätzlich können abends/nachts Wadenkrämpfe bestehen.

Diagnostik
Zunächst finden ein ärztliches Gespräch und die körperliche Untersuchung statt. Die Testung der Rückflussgeschwindigkeiten in den Venen erfolgt mit der Lichtreflexionsrheographie. Anschließend erfolgt die Ultraschall-Untersuchung der Beine. Hier können die Erweiterungen der tiefen Venen beurteilt und gleichzeitig Krampfadern und Thrombosen ausgeschlossen werden.

Therapie
Die Therapie der CVI besteht aus dem Tragen von Kompressionsstrümpfen und der Bewegung der Beine. Die Kompressionsstrümpfe wirken der Ausdehnung der Venen entgegen und lindern die Symptome. Die Bewegung aktiviert die Beinmuskulatur, so dass Druck auf die Venen ausgeübt wird und die Durchblutung der Venen verbessert wird.

Kontakt und Terminvereinbarung:
Telefon: 0241/69001
aachen@mvz-gefässchirurgie.de