Sie befinden sich hier:

Erweiterung der Bauchschlagader/Bauchaortenaneurysma

Ursachen und Beschwerden
Die Ursachen der Erweiterung der Bauchschlagader sind die gleichen wie bei der Schaufensterkrankheit, da auch die Bauchschlagader-Erweiterung auf dem Boden einer Arterienverkalkung entsteht. Bei der Erweiterung der Bauchschlagader kommt es durch die Risikofaktoren und insbesondere durch den Bluthochdruck zu einer Ausdehnung der Hauptschlagader im Bauchraum. Besteht eine Ausdehnung von mehr als 3 cm, so spricht man von einem Aneurysma (Aussackung). Ab einem Durchmesser von 4,5 bis 5 cm besteht eine erhöhte Gefahr der Ruptur (Platzen des Aneurysmas). Ein Bauchaortenaneurysma ist fast immer asymptomatisch, d.h. es bestehen keine Beschwerden. Bauchaortenaneurysmen sind fast immer Zufallsbefunde bei hausärztlichen Routineuntersuchungen oder werden im Rahmen von Screening-Untersuchungen festgestellt. Ein geplatztes Bauchaortenaneurysma ist jedoch eine lebensbedrohliche Notfallsituation, die eine sofortige notfallmäßige Operation notwendig macht.

Diagnostik
Zunächst finden ein ärztliches Gespräch und die körperliche Untersuchung statt. Mit der Farbduplex-Sonographie können die Ausdehnung des Aneurysmas und die genaue Lage bestimmt werden. Sollte ein Aneurysma von mehr als 4,5 bis 5 cm vorliegen, wird der Patient zur CT-Untersuchung überwiesen. Die Ergebnisse einer CT-Untersuchung werden mit unseren Kooperationspartnern im Marienhospital Aachen in einer wöchentlichen interdisziplinären Konferenz besprochen und ggf. eine Operation geplant.

Therapie
Die operative Therapie zielt auf das Ausschalten des Aneurysmas ab, um ein Platzen zu verhindern.
Häufig ist eine minimal-invasive Operation mit dem Einbringen eines Stents über die Leistenarterien möglich. Selbst komplexe Aneurysmen können heute mit dieser schonenden Operationsmethode versorgt werden.
In seltenen Fällen ist noch die klassische Operation notwendig, bei der der Bauchraum geöffnet, das Aneurysma herausgeschnitten und eine Kunststoff-Prothese eingenäht wird.
Die Operationen werden durch unsere Kooperationspartner am Marienhospital Aachen durchgeführt.

Kontakt und Terminvereinbarung:
Telefon: 0241/69001
aachen@mvz-gefässchirurgie.de