Wundheilungsstörung/Chronische Wunden/Offenes Bein

Offene Beine entstehen meist als Folge einer chronisch venösen Schwäche. Diese Erkrankung der Beinvenen, die z.B. auch für Krampfadern verantwortlich ist, beginnt immer mit einer eingeschränkten Funktionsfähigkeit der Beinvenenklappen. Durch den erhöhten Druck bzw. den Rückfluss des verbrauchten Blutes entsteht eine Minderversorgung meist im Bereich der empfindlichen Knöchelregion. Besteht zudem eine Durchblutungsstörung z.B. durch eine Arteriosklerose, beschleunigt sich die Bildung erheblich. Heilt eine Wunde über einen längeren Zeitraum nicht von alleine ab, spricht man von einer „chronischen“ Wunde. Dies bedarf einer genauen Diagnostik und Therapie. Neben der Beseitigung der Ursachen muss mitunter intensiv die Wunde versorgt werden. Dabei ist eine begleitende Schmerztherapie und Umfeldbetreuung häufig notwendig.