Veranstaltungen

Deutscher Screeningtag Bauchaorten-aneurysma

05.05.2018

Marienhospital Aachen lädt am 5. Mai zum Infotag mit Screening-Untersuchungen ein

Wenn sich in der Bauchschlagader ein Aneurysma bildet, wird der Bauch zur tickenden Zeitbombe. „Dann muss gehandelt werden“, weiß PD Dr. med. Gottfried Mommertz (Chefarzt der Klinik für Gefäßchirurgie im Marienhospital Aachen).

Unter einem Aneurysma versteht man die Erweiterung einer Schlagader (z. B. Hauptschlagader = Aorta). Diese Erweiterung kann in allen Körperregionen auftreten, sie betrifft jedoch in 60 % aller Fälle die Bauchschlagader. „Die Hauptgefahr besteht darin, dass ein Aneurysma plötzlich platzt und es innerhalb von Minuten zur inneren Verblutung kommen kann“, unterstreicht Dr. Mommertz. „Andere Risiken bestehen zum Beispiel in der Bildung von Blutgerinnseln im Aneurysma, die zu akuten Gefäßverschlüssen in den Beinen führen können.“

Seit 2009 organisiert die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin einen bundesweiten Bauchaortenaneurysma-Screeningtag (BAA-Screeningtag). An diesem Tag informieren Kliniken und Praxen über das Aortenaneurysma.

Das Marienhospital Aachen ist auch dabei und lädt Risikopatienten über 65 Jahre ein zu kostenfreien Vorsorgeuntersuchungen mittels Ultraschall. „Diese Untersuchung ist komplett schmerzlos und strahlenfrei und sorgt dafür, dass ein Aneurysma frühzeitig erkannt werden kann und dadurch vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden können“, unterstreicht der Chefarzt Dr. Mommertz. Natürlich können beim Screening-Tag auch andere gefäßmedizinische Fragestellungen erörtert werden.

Screeningtag Bauchaortenaneurysma im Marienhospital Aachen 

am Samstag, 5. Mai 2018 von 11:00 - 13:00 Uhr 

in der Chirurgischen Ambulanz

Marienhospital Aachen (Zeise 4, 52066 Aachen)

Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon: 0241/6006-1301

oder per E-Mail: gefaesschirurgie@marienhospital.de