Tumor am Hals

Im August 2018 stellte sich die jetzt 78 jährige Patientin aufgrund eines pulsierenden Tumors an der rechten Halsseite bei uns vor. Von unseren Kollegen im MVZ Gefäßzentrum Aachen wurde bereits eine Magnetresonanztomographie veranlasst, diese zeigt ein Aneurysma der rechten Hirnschlagader, die zusätzlich auch deutlich geschlängelt verlief (s. Abb. 1)

Die große Gefahr dieser Aneurysmen geht vor allem von, mit dem Blutstrom in das Gehirn verschleppten Gerinnsel aus, die dort einen Schlaganfall verursachen können. Zudem können Aneurysmen dieser Größe auch Platzen und den Patienten in eine akute Lebensgefahr durch Verdrängung der Luft- und Speiseröhre bringen.

An Nebenerkrankungen bestand lediglich ein gut eingestellter Bluthochdruck, so dass Wir die Patientin zeitnah am 8. August zur Operation am 9. August 208 aufnehmen konnten.

Im Rahmen der Operation wurde zum einen das Aneurysma entfernt (s. Abb. 2 und 3) und zudem die viel zu lange Arterie entsprechend gekürzt und rekonstruiert (s. Abb. 4).

Die Patientin wurde routinemäßig für eine Nacht auf der Intensivstation überwacht und konnte bei unauffälligem Verlauf am Folgetag auf die Normalstation übernommen werden.

Am sechsten Tag nach der Operation wurde Hautnahtmaterial entfernt und die Patientin bei völligem Wohlbefinden aus dem Krankenhaus entlassen.