Symptome der Refluxkrankheit

Auslöser der Reflux-Symptome ist der Rückfluss von saurem Magensaft und Nahrungsbestandteilen in die Speiseröhre. So entsteht das klassische Sodbrennen. Sodbrennen äußert sich als brennendes Gefühl, das vom Oberbauch hinter dem Brustbein nach oben Richtung Hals strahlt. Neben saurem Aufstoßen und einem schlechten Geschmack im Mund können auch Schluckbeschwerden auftreten. Patienten neigen auch zum Völlegefühl, oft in Kombination mit Übelkeit und Brechreiz.

Beim Reflux können aber auch Beschwerden auftreten, die vom Unerfahrenen zunächst nicht mit der Erkrankung in Verbindung gebracht werden. So kann der zurücklaufende Magensaft Husten auslösen oder den Zahnschmelz angreifen. Zu solchen untypischen Beschwerden von Reflux und Sodbrennen gehören auch Brustschmerzen, Asthma und eine Kehlkopfentzündung.

Betroffene berichten auch oft von einem Kloß-Gefühl im Hals oder einer anhaltenden Trockenheit im Mund. Als Folge kann auch ein hartnäckiger Mundgeruch auftreten. Die hohe Säurebelastung der Zähne kann zusätzlich den Zahnschmelz schädigen.

Gelangt Magensäure sogar in die Atemwege, resultiert ein unangenehmer Reiz im Rachen. Die Betroffenen klagen manchmal auch über einen chronischen Reizhusten, der vermehrt nachts auftritt. Die Befunde können bis zu einer Kehlkopf-Entzündung (Laryngitis) führen.
Minimal-invasive Chirurgie
Marienhospital Aachen Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie