Sie befinden sich hier:

Multiprofessionelle Weiterbildung Palliative Care 2022

im Bildungsinstitut für Berufe im Gesundheitswesen

Termine

  1. Modul: 21.02.2022–24.02.2022 (09.00–18.15 Uhr)
  2. Modul: 25.04.2022–28.04.2022 (09.00–18.15 Uhr)
  3. Modul: 27.06.2022–30.06.2022 (09.00–18.15 Uhr)
  4. Modul: 05.09.2022–08.09.2022 (09.00–18.15 Uhr)

Weiterbildungsinhalte

Palliative Care ist ein multidimensionales weltweit anerkanntes Versorgungskonzept für Menschen,
die sich in einer palliativen Krankheits- und Versorgungssituation befinden und richtet sich darüber hinaus ausdrücklich an die An- und Zugehörigen der Patienten. Die multiprofessionelle Weiterbildung erfüllt die Qualitätsstandards der Curricula der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin e. V. und entspricht den Rahmenvereinbarungen nach §39a, §132d., ff., §132g. gemäß §37b Abs.1 und Abs.2 SGB V.

Ziele
Das Ziel von Palliative Care ist die bestmögliche Einflussnahme auf die Lebensqualität von Patienten und ihren An- und Zugehörigen. Basis von Haltung und Kultur sind das erforderliche Wissen, die Expertise und die Fertigkeiten zu ausgewählten Schlüsselthemen. Die persönlichen Wertvorstellungen, Wünsche, Ziele des unheilbar Erkrankten und seiner An- und Zugehörigen sind die Maxime für die multiprofessionelle Betreuung und Behandlung. Dies erfordert eine Perspektivenverschränkung, sowie eine suchende, vorausschauende Haltung zur Prävention und Linderung von Leiden. Das Leiden das die physischen, psychologischen, sozialen, spirituellen und philosophischen Aspekte der Existenz durchsetzt.

Inhalte
Inhalte sind u.a. Schmerztherapie, Linderung ausgewählter Symptome: u.a. Ernährung/ Appetitlosigkeit, Übelkeit/ Erbrechen, Obstipation, respiratorische Symptome, neurodegenerative und psychiatrische
Symptome, psychosoziale Aspekte, Kommunikation in der Palliativversorgung, Trauerprozesse verstehen und begleiten, spirituelle Dimensionen und spezielle Themen der Behandlungspflege u.a. modernes Wundmanagement, dermatologische Aspekte in der Palliativversorgung, Portversorgung und patienten-kontrollierte Analgesie (PCA).

Qualitätssicherung
Gemäß der gesetzlichen Grundlagen nach §39a, §132d, ff. §132g, §39b, Abs. 1 und 2, SGB V wird die Qualitätssicherung durch jährliche Fortbildungsveranstaltungen der Palliativakademie Rheinland sichergestellt.

Zielgruppe
Pflegefachkräfte, Sozialarbeiter/innen, Sozialpädagogen/innen, Seelsorger/innen, Heilerziehungspfleger/innen, Medizinische Fachangestellte und andere Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen und der Alten- und Eingliederungshilfe.

Kursumfang
165 Stunden Präsenz und 20 stündige Mitarbeit in Peergroups
Um die Vernetzung der Teilnehmenden der multiprofessionellen Weiterbildung Palliative Care und die Vertiefung von Methoden und Tools zwischen den einzelnen Modulen zu fördern, ist die Mitarbeit in
Peergroups während der Weiterbildung verpflichtend und entsprechend nachzuweisen.

Abschluss
Zertifikat „Basiscurriculum Palliative Care“ M. Kern, M. Müller, K. Aurnhammer – ALPHA,
Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin, Deutsche Krebshilfe,
Deutscher Hospiz- und Palliativ Verband e.V.

Ihre Ansprechpartnerin

Maria Kamradt, M.A.

BiBiG-Leitung
Maria Kamradt, M.A.

  • Master of Arts in Interprofessional Health and Community Care
  • Master of Arts Erwachsenenbildung