Sie befinden sich hier:

Ein privater Blick auf…

Prof. Dr. med. Carsten J. Krones (Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie)

Prof. Dr. med. Carsten J. Krones

Chefarzt
Prof. Dr. med. Carsten J. Krones

  • Facharzt für Allgemeinchirurgie, Viszeralchirurgie und Spezielle Viszeralchirurgie
  • Telefon: 0241/6006-1201
  • Fax: 0241/6006-1209

Name? Prof. Dr. med. Carsten J. Krones

Geburtsort? Im stählernen Herz des Ruhrgebiets: Essen

Alter? 54 Jahre

Familie? Tolle Frau, vier gelungene Kinder und eine Hündin.

Was reizt Sie an Ihrem Beruf? Warum sind Sie Chirurg geworden?
Die Chirurgie fasziniert mich heute wie am ersten Tag durch die Kraft der rettenden Tat. Von der Erkrankung über die Therapie bis zur Heilung ergibt sich oft eine ganz gerade, kurze Linie. Toll. Also Arzt als Beruf, Chirurg aus Berufung und Leidenschaft.

Wenn Sie nicht Arzt geworden wären, welcher Job würde Sie dann reizen?
Honestly? Mutter – tief beeindruckende, wichtige, sehr anspruchsvolle, variantenreiche 24/7-Aufgabe, die den höchsten Respekt verdient.

Was machen Sie, wenn Sie nicht als Chefarzt im Einsatz sind?
Die allerbesten Tage vergehen in der Familie. Ansonsten Kunst, Lesen, Sport.

Welche Person des öffentlichen Lebens inspiriert Sie?
Echte Idole sind nicht mein Ding. Mehr als Personen sind es viel mehr einzelne Aspekte, die mich beeindrucken und beeinflussen. Dazu gehören Haltung, Stärke und Resilienz, aber auch Kreativität, Milde und Barmherzigkeit.

Was ist Ihr Lieblings-Film?
Flitternd romantisch „Ein gutes Jahr“, als düstere Dystopie „Blade Runner“.

Sind Sie ein Serien-Junkie? Und wenn ja, welche Reihe hat es Ihnen angetan?
Wie viele andere haben auch wir Serien als neue filmische Erzählform entdeckt. Man muss schon aufpassen, nicht zu viel Zeit zu verplempern. Aber manches beeindruckt. Die Besten: als Doku Vietnam, als Fiktion Breaking Bad, mit den Kindern Modern Family.

Welche Zeitung liegt auf Ihrem Frühstückstisch?
Seit fast 30 Jahren die Süddeutsche – und dann fast immer in der gleichen Reihenfolge: Sport, Politik, Feuilleton.

Welche Bücher lesen Sie gerne?
Ich lese immer in mehreren Büchern gleichzeitig. Das Genre ist sehr variabel und reicht von Sachbüchern über Prosa bis zu Graphic Novels und sogar Comics. Inhalt und Sprache sind die einzigen Parameter. Der Rest bleibt bunt.

Auch wenn das Reisen in Corona-Zeiten schwieriger geworden ist: Zieht es Sie in ferne Länder und machen Sie lieber in Deutschland Urlaub?
Der Sommer gehört der Nordsee – Sylt ist unsere zweite Heimat. Da hatten wir es mit Corona leicht. Als Kontrastprogramm im Herbst Städtereisen. Dieses Jahr wäre Tel Aviv dran gewesen – next year.

Wie haben Sie ganz persönlich den Corona-Lockdown erlebt?
Die Klinik ist weitergelaufen. Zu Hause waren wir in Familie – von Vereinsamung also keine Spur. Aber die vielen Regeln sind schon bedrückend, und man wartet sehnsüchtig auf das Ende der Pandemie.

Was ist Ihr Geheim-Tipp für ein langes, erfülltes und gesundes Leben?
Halt in der Familie – Haltung in ethischen Grundfesten…und jeden Tag zwei illegale Dinge tun.