Sie befinden sich hier:

Bagger & Bauschutt sind verschwunden: Neubaueröffnung des Seniorenzentrums Marienheim der Katholischen Stiftung Marienhospital Aachen in Stolberg-Büsbach

Mittwoch, 3. April 2019

(v.l.n.r.): Vorstand Benjamin Michael Koch, Elena Hinz, Dr. Curt Creutz, Birgit Hallmann, Peter Jussen (Stv. Bürgermeister), Manuela Luckei (Einrichtungsleiterin), Ehrendomkapitular Msgr. Heribert August, Pastor Jürgen Urth und Thorsten Keuschen.
(v.l.n.r.): Vorstand Benjamin Michael Koch, Elena Hinz, Dr. Curt Creutz, Birgit Hallmann, Peter Jussen (Stv. Bürgermeister), Manuela Luckei (Einrichtungsleiterin), Ehrendomkapitular Msgr. Heribert August, Pastor Jürgen Urth und Thorsten Keuschen.

Endlich ist in der Bischofstraße 17 in Stolberg-Büsbach wieder Ruhe eingekehrt: Bagger und Bauschutt sind  verschwunden und das Seniorenzentrum Marienheim der Katholischen Stiftung Marienhospital Aachen erstrahlt in neuem Glanz. „Auch wenn unsere Hausbewohnerinnen und Hausbewohner in den letzten Jahren großes Interesse an der Beobachtung der Baustelle hatten, so ist die Freude bei uns allen doch riesig, dass unsere umfassende Neubau- und Erweiterungsmaßnahme in Höhe von 10,5 Millionen Euro nun endlich abgeschlossen ist, und wir unsere Eröffnung feiern können“, strahlt die Einrichtungsleiterin Manuela Luckei glücklich. „Es ist schön, wieder bei normalen Bedingungen in großzügigen und einladenden Räumlichkeiten zu arbeiten. Wir sind stolz auf unser neues, modernes, helles, freundliches Haus und auf den erfolgreichen Abschluss.“

Die feierliche Eröffnung des Marienheims wurde am 3. April gebührend gefeiert. Die Einsegnung nahmen der Kuratoriumsvorsitzende Ehrendomkapitular Msgr. Heribert August, Dr. Curt Creutz und Pastor Jürgen Urth vor. Auf dem Programm standen Ansprachen des stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Stolberg Peter Jussen, des Vorstandes Benjamin Michael Koch und der Einrichtungsleiterin Manuela Luckei sowie Darbietungen der Katholischen Grundschule Bischofstraße und der Kita St. Hubertus. Der Auftritt des Chors „Stolberger Spätlese“ unter der Leitung von Angelika Zaun sowie geführte Rundgänge durch die neuen Räumlichkeiten und ein geselliges Beisammensein rundeten den Eröffnungsnachmittag ab.

Nun stehen den Bewohnerinnen und Bewohnern 76 topmoderne Pflegeplätze und neun neue Appartements des Betreuten Wohnens zur Verfügung. „Unser Ziel ist es, dass die von uns betreuten Menschen ein möglichst selbstbestimmtes und selbständiges Leben führen. Wir stellen an uns die höchsten Ansprüche an eine qualitativ hochwertige Pflege, Versorgung und Betreuung der hier lebenden Menschen. Dabei halten wir die persönlichen Bedürfnisse eines jeden Einzelnen stets im Blick“, betont Manuela Luckei.

„Alle Mitarbeitenden haben die baubedingten Herausforderungen, Improvisationen und Veränderungen glänzend gemeistert, ihnen gebührt unserer besonderer Dank“, lobt die Einrichtungsleiterin ihr Team.

WAS IST NEU IN DER BISCHOFSTR. 17?

• Topmoderne Ausstattung
• Erweiterung um 11 Plätze im Bereich der vollstationären Pflege (vormals 65 jetzt 76)
• Erhöhung der eingestreuten Kurzzeitpflegeplätze von 1 auf 7
• Ausschließlich Einzelzimmer, wobei sechs Einzelzimmer zu Doppelzimmern für Paare etc. verbunden werden können
• Neues großes und modernes Pflegebad
• Eigener Raum für Friseur und Fußpflege
• Terrasse vor der Cafeteria
• Neue Gemeinschaftsbalkone
• Alle Wohnbereiche verfügen über eigene Gemeinschaftsräume
• 9 Wohnungen für Betreutes Wohnen zwischen 36 bis 48 m² zzgl. Terrasse mit Küche, Notruf – natürlich barrierefrei
• Bessere Arbeitsbedingungen für die Mitarbeitenden durch größere Dienstzimmer im Bereich der Pflege, neuer Sozialraum für Mitarbeitende

UNSERE ANGEBOTE

• Information und Beratung zu Fragen rund um das Leben im Alter
• Fachkräfte in der Pflege und geschulte Pflegehilfskräfte garantieren eine hochwertige auf jeden Einzelfall abgestimmte Pflege
• Einzelbetreuung, Gruppenangebote und kulturelle Veranstaltungen durch die Mitarbeitenden des Sozialen Dienstes
• Psychosoziale und seelsorgerische Betreuung
• Individuelle Speisenauswahl aus dem Menüangebot
• Externe Dienstleister wie Fußpflege und Friseur im Haus
• Regelmäßige Gottesdienste in der hauseigenen Kapelle
• Aktive Einbindung ins öffentliche Leben von Stolberg (Interessengemeinschaft Büsbach e.V., ortsansässige Vereine wie Karnevalsverein KG Büsbach 1928 e.V., freiwillige Feuerwehr etc.)

UNSERE AUSSTATTUNG

• 76 vollstationäre Plätze inkl. 7 Kurzzeitpflegeplätze
• Ausschließlich Einzelzimmer, wobei auf jedem Wohnbereich zwei Einzelzimmer zu einem Doppelzimmer verbunden werden können (Tandemzimmer)
• Alle Zimmer sind mit einem Bad mit Dusche und WC ausgestattet
• Telefon- und Fernsehanschluss
• Kostenfreie W-LAN-Nutzung
• Notrufsystem
• Individuelle Gestaltung des Lebensraums
• Kleine Haustiere erlaubt

BETREUTES WOHNEN

• Neun schicke und komfortable Appartements mit einer Größe zwischen
36 und 48 Quadratmeter zzgl. Terrasse in der Wohnform Betreutes Wohnen
• 24-Stunden-Notrufbereitschaft innerhalb des Hauses
• Abruf von individuellen Unterstützungsleistungen wie z.B. Reinigungsdienste sowie Wäscheservice möglich
• Menüservice
• Teilnahme an Festen und Veranstaltungen des Hauses möglich
• Bei Bedarf ist ein Wechsel in die stationäre Pflege garantiert