HaupteingangInformationsgesprächOperationssaalGeburtshilfe im Marienhospital AachenSeniorenzentrum Marienheim

Da wäre selbst der Nikolaus neidisch

15. Nikolausmarkt vor malerischer Kulisse lockte wieder tausende Besucher ins Marienhospital Aachen

Wenn sich der Duft von frischem Spekulatius in der Luft verteilt, wenn am Glühweintreff lange Schlangen stehen und wenn der Nikolaus im traditionellen Bischofskostüm Kinderaugen größer werden lässt, dann heißt es wieder: Willkommen auf dem Nikolausmarkt im Marienhospital Aachen. Bereits zum 15. Mal verwandelten sich vom 5.-7. Dezember 2014 Abteigarten und Kommunikationszentrum vor der traumhaften Kulisse von der ehemalige Reichsabtei Burtscheid und der Kirche St. Johann in einen Weihnachtstraum, der zum Verweilen einlud. 28 Holzbuden und über 50 Aussteller präsentierten den Besuchern – die bereits schon vor der offiziellen Eröffnung zum Teil aus fernen Städten angereist waren – ausschließlich handgefertigte Arbeiten. Angefangen von Strickwaren bis hin zu Holzschnitzarbeiten über handgenähte Kuscheltiere war alles dabei, was am Heiligen Abend unter den Weihnachtsbaum passt. Auch Albert Florian gehörte zu den diesjährigen Schaustellern. Vor seinen Aquarellen, die Motive aus Burtscheid aufgreifen, drängelten sich viele Besucher, denn „etwas aus dem eigenen Viertel ist doch eine gute Idee“, erzählt Martina Schleduwis, die gemeinsam mit ihrer Freundin seit Jahren den Nikolausmarkt besucht. Für Rolf-Leonard Haugrund (Vorstand der Katholischen Stiftung Marienhospital Aachen) ist der Markt jedes Jahr etwas ganz Besonderes: „Das Schöne hier ist die Tatsache, dass es überhaupt keinen Kommerz gibt. Neben den vielen handwerklichen und kreativen Ausstellern sind zudem karitative Einrichtungen wie die Unicef, der Lions Club oder der Förderverein der Stiftung vertreten, deren Erlöse dem guten Zweck zufließen“.

Und da das Erkunden und Begutachten der einzelnen Stände hungrig macht, ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Reibekuchen, Erbsensuppe und Grünkohl sind fester Bestandteil des kulinarischen Angebotes. Weniger kulinarisch, aber dafür ganz besinnlich ging es beim traditionellen Adventssingen mit dem Kinderchor der KGS Michaelsbergstraße zu. Die weihnachtlichen Klänge sorgten für eine ganz besondere Atmosphäre. Es schien, als stünde die Zeit für einen kurzen Moment still. Ganz aufmerksam lauschten die Zuhörer dem Gesang und vergaßen alles um sich herum. Ein weiteres musikalisches Highlight war das Benefizkonzert des Ensembles „Musica Viva“, das zugunsten der Patengemeinschaft für hungernde Kinder Indien Werke aus der barocken Epoche präsentierte. Aber egal ob nun Musik, Handwerkskunst oder feine Leckereien, ein Geheimtipp sei der Nikolausmarkt schon seit Jahren nicht mehr. Im Gegenteil: Seine Bekanntheit sorge Jahr für Jahr für steigende Besucherzahlen, wie Haugrund betont. Und das ganz ohne kommerzielle Angebote. Stattdessen wurde der ursprüngliche Charakter des Marktes über die Jahre hinweg beibehalten. Na dann, bis zum nächsten Jahr vom 4.-6. Dezember 2015!