HaupteingangInformationsgesprächOperationssaalGeburtshilfe im Marienhospital AachenSeniorenzentrum Marienheim

Neujahrsempfang: "Marienhospitäler" feierlich in den Ruhestand verabschiedet

Alles hat seine Zeit. Für 15 Neurentnerinnen und Neurentner der Katholischen Stiftung Marienhospital Aachen hieß es im letzten Jahr Abschied nehmen vom aktiven Berufsleben. Auf sage und schreibe 49 Berufsjahre in „ihrem Marien“ kommt zum Beispiel Ingeborg Schopp, die jahrzehntelang die belegärztliche Station leitete. Auch Ricky Mura und Hatice Kaya waren dem Haus über 40 Jahre lang treu verbunden. „Das ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr und zeigt die hohe Verbundenheit der Mitarbeitenden mit unserem Haus“, würdigt Rolf-Leonhard Haugrund (Vorstand der Katholischen Stiftung Marienhospital Aachen) die frischgebackenen Rentnerinnen und Rentner. „Das Marienhospital Aachen ist für Sie alle zu einem Stück Heimat geworden und darüber freuen wir uns sehr.“

Beim diesjährigen Neujahrsempfang am 15. Januar 2014 wurden die „Neu-Ruheständler“ Edith Vrijders, Ursula Stevens, Hatice Kaya, Ingeborg Schopp, Ricky Mura, Helmut Perbix, Dr. med. Diego Heredia, Bettina Sistermann, Dr. med. Margret Niemann und Werner Eyssen geehrt und ausgezeichnet.

Ganz nach dem Motto „einmal Marienhospitäler, immer Marienhospitäler“ trudelten außerdem mehr als 50 ehemalige Kolleginnen und Kollegen zum Klönen, Lachen und Schunkeln ins MHA. „Unser Rentnertreff ist immer eine schöne Gelegenheit, um in gemütlicher Runde auf das letzte Jahr zurückzuschauen und sich auf ein neues Jahr zu freuen“, erzählt Rolf-Leonhard Haugrund. In seinem Vortrag schaute er folglich auch nicht nur auf ein bewegtes Jahr 2013 zurück, sondern blickte auch in die Zukunft und gab den Gästen einen Einblick in die neuen Projekte und Investitionen der Stiftung.

„2014 erwarten wir zwei Stabwechsel in der Chefarztriege: Dr. med. Arpad Jendralski, Chefarzt der Rehaklinik „An der Rosenquelle“ wird in den Ruhestand verabschiedet genauso wie der Chefarzt der Frauenklinik Professor Dr. med. Manfred Kusche“, berichtet Haugrund. Mit großem Bedauern verkündet der Vorstand, dass auch die Ordensschwestern vom Heiligen Franziskus Schwester Susanne Maria, Schwester Ruth, Schwester Maria Loretta und Schwester Felice das Marienhospital Aachen aus Altersgründen verlassen werden. „Wir freuen uns aber sehr, dass wir schon im Mai neue Schwestern des Ordens kleine Blume von Bethlehem in unserem Hause begrüßen dürfen“, so Haugrund.  

„Neben personellen Veränderungen warten im neuen Jahr aber auch bauliche Neuerungen auf uns. So werden wir beispielsweise unsere neue hochmoderne Intensivstation eröffnen und die Kreißsäle sowie Privatstationen modernisieren. Darüber hinaus wird für die Radiologie ein Magnetresonanztomograph der neuesten Generation für eine Investitionssumme von 1,5 Millionen Euro angeschafft“, erläutert der Vorstand.