Leistungsspektrum der Frauenklinik

Jede Therapie setzt eine eingehende und sichere Diagnostik voraus. Und dann ist es wichtig, gemeinsam mit Ihnen den besten Weg eingehend und verständlich zu besprechen. Wann immer möglich sollen dabei zunächst konservative Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft werden.

In meiner Klinik gilt der Grundsatz: So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich. Wann immer sinnvoll und von Ihnen gewünscht, setzen wir minimal invasive Operationstechniken ein und operieren so schonend und Organ erhaltend wie möglich.

Unser minimal invasives Therapiekonzept im Rahmen der diagnostischen und operativen Bauchspiegelung beinhaltet sämtliche gutartigen Befunde an Eierstöcken und Eileitern, wie Cysten und unklare Tumorbefunde, vollständige Entfernung von Muskelknoten an der Gebärmutter, den sogenannten Myomen, operative Behandlung bei Verwachsungsbeschwerden im Bauchraum, teilweise oder auch die vollständige Gebärmutterentfernung als LASH mit Erhalt des Gebärmutterhalses und des Beckenbodens oder der vollständigen Gebärmutterentfernung als TLH.

Operative Gebärmutterspiegelungen mit vollständiger Entfernung von Polypen, und Myomen des Gebärmutterinnenraumes. Verschorfung der Gebärmutterschleimhaut bei schmerzhaften und verstärkten Periodenblutungen mit dem Novasure Goldnetzverfahren – dem Goldstandard bei der Endometriumablation.

Ein Schwerpunkt unserer Abteilung ist die Behandlung der Beckenbodenschwäche der Frau mit Senkungsbeschwerden und unwillkürlichem Urinverlust. Differenzierte und eingehende Diagnostik mit sorgfältigen Untersuchungsmethoden, modernen Ultraschallverfahren wie der Introitussonographie zur exakten Beurteilung der Harnröhre und des Blasenbodens, urodynamische Messungen der Druckverhältnisse in Blase und Harnröhre und gelegentlich auch eine Spiegelung der Blase sind unverzichtbare Voraussetzungen vor einer Therapie der Inkontinenz und von Senkungsproblemen von Scheide, Beckenboden und Gebärmutter. Unser operatives Behandlungsspektrum umfasst alle modernen Verfahren der Beckenbodenrekonstruktion wie rein vaginale klassische Operationen, abdominale sowie rein minimal invasive Zugangswege, Leitlinien gerechte Verwendung von Netzmaterialien zum Stützen des geschwächten Gewebes im Rezidivfall, Bänder zur Stabilisierung der Harnröhre (TVT, TOT). Für betroffene Frauen haben wir montags eine Spezialsprechstunde auf Zuweisung Ihres behandelnden Frauenarztes bzw. ihrer Frauenärztin eingerichtet.

Tumoroperationen gehören in erfahrene Hände. Wir haben uns auf die Therapie von bösartigen Unterleibstumoren der Frau spezialisiert. Hierzu gehören Krebserkrankungen an Eierstock, Gebärmutter, Gebärmutterhals, der Scheide und dem Scheideneingang. Die Sorgfalt, Erfahrung und Expertise des Operateurs und seines Teams aus Anästhesie, Intensivmedizin und, wenn erforderlich, den Spezialisten der Viszeralchirurgie und der Urologie entscheiden ganz außerordentlich über die Vermeidung von Komplikationen und die Lebensqualität nach dem Krankenhausaufenthalt. Aber mit der Operation ist nur der erste wichtigste Schritt getan. Sobald alle Ergebnisse und Befunde vorliegen, entscheidet ein Team von Experten aus Gynäkologen, Onkologen, Pathologen und Strahlentherapeuten, ob eine Strahlentherapie oder eventuell eine Chemotherapie in ihrem speziellen Fall zusätzlich zur Operation erforderlich ist. Ergänzt wird unser Beratungsangebot dann durch geschulte Psychoonkologen und den Sozialdienst, der Sie über Kuren und Anschlussheilbehandlungen informiert.