Herzrhythmusdiagnostik und Schrittmachertherapie

Im kardiologischen Funktionsbereich werden neben Belastungs-EKG, Spiroergometrie (ein diagnostisches Verfahren, bei dem durch Messung von Atemgasen während körperlicher Belastung die Reaktion von Herz, Kreislauf, Atmung und Stoffwechsel untersucht wird), Lungenfunktionsprüfung, Langzeit-EKG und Langzeitblutdruckmessungen auch Implantationen von Event-Recordern bei Patienten mit unklarer Herzrhythmusstörungen durchgeführt.

Bei einem Event-Recorder handelt es sich um ein kleines Gerät mit Speicherchip, das gelegentlich auftretende Herzrhythmusstörungen aufzeichnen kann. Im Gegensatz zum Langzeit-EKG wird die EKG-Aufzeichnung hier vom Patienten veranlasst, sobald Beschwerden auftreten. Nach Aufzeichnung einer oder mehrerer Beschwerdeepisoden werden die Daten in der Klinik ausgewertet

Alle gängigen Schrittmacher- und Defibrilatorsystemen können in der Klinik für Innere Medizin, Kardiologie im Marienhospital Aachen implantiert, abgefragt und programmiert werden.