Fortbildungslehrgang zum/r Praxisanleiter/in

In unserem Institut sind 60 Gesundheits- und Krankenpfleger/innen zu Praxisanleitern/innen fortgebildet worden. Sie stehen den Auszubildenden in den jeweiligen Abteilungen zur Seite und begleiten und unterstützen die Auszubildenden bei der Bearbeitung der Lernaufgabe(n) und gewährleisten die weitere praktische Ausbildung vor Ort.

Die Aufgabe der PraxisanleiterInnen ist vor allem darin zu sehen, die SchülerInnen zu befähigen, die theoretisch vermittelten Regeln, Prinzipien, Konzepte und Modelle in der Pflegepraxis vor dem Hintergrund der Besonderheit einer jeden Situation, im Hinblick auf die Individualität des Menschen mit Pflegebedarf sowie vor dem Hintergrund der spezifischen institutionellen Rahmenbedingungen angemessen zu nutzen, flexibel zu handhaben und hierbei ebenso eine Einweisung in spezielle Pflegepraktiken vorzunehmen. Das situative Abwägen zwischen Regelwissen einerseits und personenbezogenen wie situations- und institutionsspezifischen Besonderheiten andererseits erfordert sowohl eine hohe pflegefachliche und –pädagogische Kompetenz als auch eine intensive Absprache zwischen Lehrenden und PraxisanleiterInnen.

In rund zwölf praktischen Einsätzen, von zwischen 5 und 10 Wochen Dauer, werden die Auszubildenden von den hauptamtlichen Lehrkräften der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege begleitet.

Weiterhin finden in regelmäßigen Abständen Praxisanleitertreffen statt, die dem Austausch von Praxisanleitern und Lehrenden dienen.

In einem Lehrgang von 200 Stunden wurden im Jahr 2005 erstmals 19 Schwestern und Pfleger des Marienhospitals Aachen, des Servicezentrums Häusliche Pflege (SHP), der Rehaklinik „An der Rosenquelle“ und des Seniorenzentrums St. Severin zu Praxisanleitern fortgebildet. Sie unterstützen das Schulteam des Bildungsinstituts für Berufe im Gesundheitswesen bei der Vermittlung praktischer Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Einsatzbereichen der Praxis und bei der Beurteilung der Auszubildenden.

Die Schulung umfasst folgende Themenbereiche:

  • Motivation der Praxisanleiter
  • Rolle als Praxisanleiter
  • Rollenkonflikte
  • Wahrnehmung
  • Lernpsychologie
  • Lerntechniken
  • Lernsituationen wahrnehmen und analysieren
  • Motivieren der Auszubildenden
  • Gesprächsführung
  • Lernen in der Praxis
  • Lernmöglichkeiten auf Station
  • Umgang mit Lernaufgaben
  • Entwicklung beruflicher Handlungskompetenzen
  • Selbst-, Zeit-, Stressmanagement
  • Beurteilung
  • Entwicklung eines Beurteilungsbogens
  • Pflegeverständnis
  • Pflegemodelle
  • Pflegeplanung
  • Rechtliche Aspekte der neuen Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung
  • Ausbildungsrichtlinie – Konsequenzen für die praktische Ausbildung
  • Struktur der Ausbildung
  • Arbeitsrecht