Endoskopisches Leistungsspektrum

Diagnostische Methoden

•    Oesophago-Gastro-Duodenoskopie (Speiseröhren-Magen-Zwölffingerdarm-Spiegelung)

•    Enteroskopie (Dünndarmspiegelung)

•    Ileo-Koloskopie (Dünndarm- und Dickdarmspiegelung)

•    Bronchoskopie (Spiegelung der Atemwege)

•    ERCP (endoskopische und radiologische Untersuchung von Pankreas- und Gallengangssystem)

•    Sonographie (Ultraschalluntersuchung) von parenchymatösen Organen der Bauchhöhle, des Brustkorbs, des Halses, der Extremitäten, von Blutgefäßen in allen Regionen

•    Sonographie (Ultraschalluntersuchung) mit verschiedenen Kontrastmitteln

•    Zweidimensionale und dreidimensionale Sonographie (Ultraschalluntersuchung) mit Doppler- und Duplex-Verfahren

•    Endosonographie (endoskopische Ultraschalluntersuchung) von Organen des Brustkorbs, der Bauchhöhle und der Analregion

•    Starre Rektoskopie und Proktoskopie

Zusätzliche Techniken:

•    Chromo-Endoskopie: Aufsprühung von Farbstofflösungen auf die Schleimhaut zur besseren Detailerkennung selbst kleinster Veränderungen.

•    Narrow-Band-Imaging (NBI): Filterung eines schmalen Bandes (Narrow-Band) aus dem Spektrum des sichtbaren Lichtes zur virtuellen Schleimhautfärbung

•    Zoom-Endoskopie

Videokapsel-Endoskopie des Dünndarms:

Die Kapsel-Endoskopie ermöglicht die vollständige Darstellung des Dünndarms mittels einer verschluckbaren Kamera in Tablettenform, welche 4 Bilder pro Sekunde aufnimmt und an ein externes Aufnahmegerät aus dem Dünndarm sendet – die Bilder können in Form eines Filmes an einem Monitor betrachtet werden.

Funktionsdiagnostik:

•    pH-Metrie über 24 Stunden

•    Impedanzanalyse über 24 Stunden

•    Manometrie (Druckmessung) in der Speiseröhre und im Analbereich

•    H2-Atemtestung