Blutungen im Analbereich

Welche Ursachen gibt es für eine peranale Blutung?

Die meisten analen Blutungen sind ungefährlich und können leicht behandelt werden. Typisch sind Blutungen bei Hämorrhoidalvergrößerungen, kleineren Schleimhautrissen, einer Analfissur oder Entzündungen des Enddarms (Proktitis). Aber auch Ausstülpungen der Dickdarms (Divertikel), entzündliche Darmerkrankungen (M. Crohn, Colitis ulcerosa, Colitis simplex) können über den Anus bluten. Und in ca. 5-10 % sind bösartige Tumoren des End- und Dickdarms (Analkarzinom, Rektumkarzinom, Kolonkarzinom) die Ursache der Blutabgänge.

Muss jeder Patient mit Blut am Toilettenpapier oder Blutabgängen untersucht werden?

Anale Blutungen können je nach Zeitverlauf zu einem chronischen, den Organismus belastenden Blutverlust führen. Zudem sind sie oft Warnsymptom einer fortgesetzten Entzündung, die unbehandelt schwere organische Schäden im Enddarmbereich hinterlassen kann. Da manchen Blutungen auch gefährliche, lebensbedrohliche Erkrankungen zu Grunde liegen, muss grundsätzlich jede anale Blutung ärztlich abgeklärt werden.
Minimal-invasive Chirurgie
Marienhospital Aachen Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie