Arthroskopische Chirurgie: Kleine Schnitte mit großer Wirkung

Viele Gelenkerkrankungen können mit einer arthroskopischen Operation schonend behandelt werden. Bei der Arthroskopie wird der Gelenkinnenraum während der Behandlung mit einer Kamera betrachtet. Dadurch ist es dem Operateur möglich, den gesamten Gelenkinnenraum am Bildschirm zu beurteilen und Verletzungen oder krankhafte Prozesse wie zum Beispiel degenerative Veränderungen (Gelenkverschleiß), entzündliche oder traumatische (durch einen Unfall ausgelöste) Veränderungen festzustellen und schonend zu behandeln.
Im Gegensatz zu den offenen chirurgischen Verfahren besitzt die minimal-invasive Chirurgie den Vorteil der geringeren Belastung für den Organismus, geringerer Schmerzen nach der Operation, kürzerer Heilungszeiten und einer schnelleren Wiedereingliederung in die Alltagsaktivitäten. Zumeist dürfen Patienten das operierte Bein am ersten Tag nach der Gelenkspiegelung schon belasten.

Einsatzgebiete arthroskopischer Diagnostik und Therapie:

Kniegelenk

•    Therapie bei Meniskusrissen mit Meniskusnähten oder schonender
     Teilentfernung
•    Behandlung von Kreuzbandrissen und Ersatz mit körpereigenen
     Sehnen
•    Behebung von Knorpeldefekten durch Glättung, Knorpel-Knochen-
     Transfers oder Anzüchtung und Verpflanzung körpereigener
     Knorpelzellen
•    Behebung von Kniescheibenproblemen

Sprunggelenk

•    Knorpelglättung und Behandlung von Knorpelschäden
•    Behandlung von Nekrosen und Knochendefekten
•    Beseitigung einer Sprunggelenkssteife

Schultergelenk

•    Beseitigung von Engpass-Erkrankungen des Schulterdaches
•    Kalkausräumung
•    Behandlung von Sehnenrissen
•    Stabilisierung nach Auskugelung und Instabilität
•    Beseitigung von Bewegungseinschränkungen
•    Entfernung des seitlichen Schlüsselbeinendes bei Verschleiß
•    Frühbehandlung von Knorpelschäden  

Ellenbogengelenk

•    Entfernung von Verkalkungen und Knochenablagerungen
•    Knorpelglättung und Behandlung von Knorpelschäden
•    Stabilisierung nach Auskugelung (operativ)
•    Beseitigung von Bewegungseinschränkungen

Hüftgelenk

•    Wiederherstellung abgerissener Bandanteile und der Gelenklippen
•    Frühbehandlung von Knorpelschäden und Vermeidung eines
     künstlichen Gelenkersatzes
•    Knochenglättung des Hüftgelenkes

Ihre Ansprechpartner für Arthroskopische Eingriffe:

Oberarzt Dr. med. Michael Lörken (ltd.)
Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie
Spezielle Unfallchirurgie, Sportmedizin
ATLS-Instruktor

Oberarzt Niklas Haberstroh
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie