Aortenaneurysma

Die konventionelle Operation des Bauchaortenaneurysmas wird bereits seit vielen Jahrzehnten durchgeführt und ist heutzutage, selbstverständlich auch bei uns im Marienhospital Aachen ein Routineeingriff. Aufwendiger sind die komplexen Aneurysmen, welche bis zu den Abgängen der Nierenarterien reichen oder gar darüber hinaus, da bei diesen Aneurysmen die Gefahr besteht, die Durchblutung der Nieren- und Viszeralarterien zu kompromittieren. Für diese Fälle verfügen wir sowohl über die notwendige technische Ausstattung als auch über eine ausreichende, operative Erfahrung sowie das interdisziplinäre Know-how.
Seit der Einführung der endovaskulären Ausschaltung von Aortenaneurysmen (Stentprothese) 1991 hat sich diese Methode stark durchgesetzt. Auch wir bieten dieses Verfahren an, und sind somit in der Lage, alle aktuellen Therapieformen gleicher Qualität anbieten zu können und haben somit die Möglichkeit, die für den Patienten individuell beste Lösung durchführen zu können.

Die endovaskulären Verfahren ermöglichen auch die Therapie thorakaler Aortenaneurysmen (TAA) bei Patienten und sind für dieses Krankheitsbild eine enorme Bereicherung unseres therapeutischen Arsenals. Jedoch gibt es auch hierbei mögliche Komplikationen, welche durch die gute Zusammenarbeit vor allem mit der Medizinischen Klinik (Chefarzt Professor Dr. med. Markus Gatzen) in der präoperativen Evaluierung und der Anästhesiologie (Chefarzt Professor Dr. med. Thomas Möllhoff) und eine entsprechende Expertise auf diesem Gebiet minimiert werden.