HaupteingangInformationsgesprächOperationssaalGeburtshilfe im Marienhospital AachenSeniorenzentrum Marienheim

Runder Geburtstag: Das Bildungsinstitut für Berufe im Gesundheitswesen am Marienhospital Aachen feiert 90-jähriges Bestehen

Runder Geburtstag: Das Bildungsinstitut für Berufe im Gesundheitswesen am Marienhospital Aachen feiert 90-jähriges Bestehen

Herzlichen Glückwunsch: Das Bildungsinstitut für Berufe im Gesundheitswesen am Marienhospital Aachen feierte am 17. April 2015 sein 90-jähriges Bestehen. Damit gehört die Schule aber keineswegs zum „alten Eisen“, sondern sie präsentiert sich heute in modernen, bestens ausgestatteten Räumlichkeiten jünger und dynamischer als jemals zuvor. Die hochqualifizierten Lehrkräfte bilden inzwischen gemeinsam mit zahlreichen Praxisanleitern 125 angehende Gesundheits- und Krankenpfleger aus. Als erstes Krankenhaus mit der Möglichkeit zur Teilzeitausbildung bietet das Marienhospital Aachen ein innovatives Angebot für Alleinerziehende und übernimmt damit in der Städteregion eine Vorreiterrolle. „Gerade für junge alleinerziehende Mütter ist die Teilzeitausbildung eine Chance, Arbeit und Kind gut miteinander in Einklang zu bringen“, unterstreicht die Institutsleiterin Margit Surwehme.

Gegründet wurde das Institut am 17. April 1925 mit der staatlichen Anerkennung der Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege am Marienhospital Aachen. „Insgesamt blicken wir bereits auf eine 162-jährige Pflegetradition zurück“, erzählt Rolf-Leonhard Haugrund (Vorstand der Katholischen Stiftung Marienhospital Aachen). „Im Jahr 1853 begann die Geschichte unseres Hospitals mit nur 10 Betten, heute sind es 321. Zwischen 1853 und 1925 war die Pflege in Deutschland noch nicht professionell organisiert, denn es gab wenig Vorgaben seitens der staatlichen Regulierung“, so der Vorstand. „Diese sogenannte vorberufliche Pflege war geprägt von der intuitiven und religiösen Denkweise jener Zeit, in der Frauen es sich zur Berufung machten, notleidenden und kranken Menschen aufopferungsvoll zu helfen.“ Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden erstmalig Mindestnormen für die Ausbildung festgesetzt. Heute beträgt die Ausbildungsdauer in der Gesundheits- und Krankenpflege drei Jahre und die „AzuBis“ müssen für die staatliche Prüfungszulassung 2100 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht nachweisen sowie 2500 Stunden Praxiseinsatz absolvieren.

Auch arbeiten und studieren passt im Marienhospital Aachen prima zusammen. Das Bildungsinstitut für Berufe im Gesundheitswesen kooperiert seit diesem Jahr mit der Hamburger Fern-Hochschule (HFH) in der Durchführung des dualen Studiengangs Health Care Studies. „Wir haben hierzu eine Kooperationsvereinbarung mit der Hochschulleitung der HFH geschlossen“, berichtet die Institutsleiterin. Ziel ist es, die Vernetzung von Studium und Praxis im Gesundheitswesen zu fördern. Sprich: Parallel zur Ausbildung läuft das achtsemestrige interdisziplinäre Teilzeitstudium. Die angehenden „Praktiker“ qualifizieren sich gleich doppelt für die Zukunft – mit dem Berufsexamen und dem akademischen Bachelor of Science (B.Sc.).

Den Festakt zum 90-jährigen Jubiläum beging das Bildungsinstitut für Berufe im Gesundheitswesen mit zahlreichen Gästen im neuen Schulzentrum an der Friedrich-Ebert-Allee 84. Ehrendomkapitular Monsignore Heribert August (Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung) zelebrierte einen Wortgottesdienst und segnete die neuen Räumlichkeiten. Im Anschluss kamen die Gäste zu einem leckeren Brunch zusammen und hatten die Gelegenheit, die Unterrichtsräume zu besichtigen.